Zum Hauptmenü... Zur vorigen Schaltung...

IR-Fernbedienung (Sender)

Zur nächsten Schaltung...

elektronik basteln

IR-Fernbedienung (Sender)

Ich hatte schon vor einiger Zeit eine IR-Fernbedienung geplant, bin aber erst jetzt dazu gekommen, sie zu layouten und ins Netz zu stellen. Hier der Fernbedienungs-Sender mit 4 Knöpfen zum schalten von diversen Geräten. Einen passenden Empfänger, zum schalten von 2 bis 4 Geräten, findet Ihr auch auf meiner Seite.

 
Kommentare
Bilder
Berichte
Foren-Einträge >>>

 


IR-Fernbedienung (Sender)

Beschreibung:
D
ie Schaltung ist rund um den HT12A herum aufgebaut. Dabei handelt es sich um einen IR-Encoder IC der recht wenige Externe Bauteile benötigt. Der IC ist zwar nicht mehr ganz aktuell aber die Schaltung dadurch eben extrem einfach aufzubauen. So einfach, das sogar ein "Honk" wie ich eine Schaltung drumherum stricken kann. Aktuelle Projekte verwenden heute gleich einen Microkontroller der alle Aufgaben übernimmt, von daher ist der IC nicht mehr ganz so gängig.
Der IC bietet die Möglichkeit verschiedene "Codierungen" einzustellen die mit dem jeweiligem Empfänger übereinstimmen müssen, damit eine Verbindung zustande kommt. Somit kommen sich mehrere Fernbedienungen nicht ins Gehege.
Die Einstellung der Codierung erfolgt mit Lötbrücken. Für einen ersten Test sollten die jedoch noch nicht gesetzt werden.
 

 
Schwierigkeitsgrad Für Anfänger
Gruppe Haus und Heim
Funktion: 4-Kanal Infrarot Handsender
Eingang: 4 Taster
Ausgang:IR-Diode mit 36Khz moduliert
Spannungsvers: DC 3 bis 5 Volt 
Stromverbrauch:
Größe: Platine BxH / 55 x 37 mm

 

Zusatz-Info:
D
er HT12A braucht zwar im Standby sehr sehr wenig Strom aber ich habe die Spannungsversorgung der ganzen Schaltung mit den Sende Tastern zusammengelegt. Erst sobald eine der Tasten gedrückt wird, fliesst der Strom vom Minuspol der Batterie über die jeweilige Diode nicht nur zum Eingang des IC sondern auch nach Masse und versorgt somit den Rest der Schaltung.
Wird kein Taster gedrückt, ist die Schaltung auch ohne Strom.
Sobald der IC Strom hat und mindestens einer seiner 4 Eingänge auf LOW liegt, sendet er den Status eben dieser Eingänge über T1 und die IR-Diode nach aussen hin ab.
Heisst wenn ein Empfänger mit passender Codierung (A0-A7) ein Signal empfängt, schaltet er seine Ausgänge genau so wie sie beim Sender hier anliegen.
Z.B drücke ich Taster 1, geht D11 auf Masse, somit hat auch der Empfänger an seinem entsprechendem Ausgang ein "LOW" Signal, die anderen sind automatisch High, da der Sender sie im unbeschaltetem Zustand auf High schaltet..
An X1 und X2 sitzt eine Oszillator Kombination die um einen 455kHz Keramik-Schwinger herum aufgebaut ist.
D10 und C3, 4, 5 filtern bzw. stützen die Versorgungsspannung die durch die "Lichtblitze" der IR-Diode ganz schön beansprucht wird.
An JP1 können Brücken gesetzt werden, die mit dem Empfänger übereinstimmen müssen (dieser hat diese Brücken ebenfalls) damit er reagiert.
Über R2 wird T1 angesteuert der die LED antreibt. Um Batterie zu sparen, kann man den Vorwiderstand R3 auf Kosten der Reichweite erhöhen. Um die Reichweite zu vergrössern kann man den Widerstand auch senken. Da die Diode immer nur sehr kurze Lichtblitze mit 36khz erzeugt hält sie einiges mehr aus als bei Dauerbetrieb.
Nur mehr als 1 Ampere sollte man auch dem Transistor nicht zumuten.
Zudem halten die meisten, so kleinen, Taster ohnehin nur einen viel geringeren Strom aus.
Wird sich zeigen wie lange die dann halten :o)

Noch ein Hinweis für Anfänger:
Diese umgedrehten "T"-Symbole im Schaltplan sind Masse und müssen einfach alle miteinander verbunden werden (alle mit gleichem Namen). GND miteinander und VSS miteinander. Ist so nur einfacher zu zeichnen.

Falls Ihr noch Fragen habt, benutzt bitte die Community.

 

Schaltplan/Nachbau: 

Schaltplan

Bestückung:

 
Bez. St. Bauteil
IC1 1x IR-Encoder HT12A
T1 1x Transistor NPN SC8050
D1-8+10 9x Diode 1N4148
D9 1x   IR-Diode LD274
C1,22x Kondensator 100pF
C31x Kondensator 100nF
C4,52x Elko 100µF/16V (47µF/16V)*
Q11x Keramikschwinger 455KhZ
R11x  Widerstand 10M
R21x Widerstand 1K
R31x Widerstand 56R
S1-44xTaster print
*Um Platz zu sparen besser die 47µF Kondensatoren statt der 100µF
Sonstiges:
Stromversorgung (Batterie)
Stück Draht als Drahtbrücke und zur Batterie.
Gehäuse
Bauteile und Platinen gibts bei mir im Onlineshop
 Die Schaltung wird anhand des Planes nachgebaut, dabei dürfte es keine größeren Probleme geben.
Als Stromversorgung eignen sich z.B. zwei oder drei 1,5V Batterien. Wer Akkus mit 1,2 Volt verwenden will, sollte wegen der geringeren Spannung mindestens 3 Stück einplanen.
Wenn man ein flaches Gehäuse wählt, braucht man nur kleine Löcher hineinbohren durch die die Taster noch oben hindurch ragen. Wer will kann dann noch eine Folie darüber kleben, und schon hat man eine Folien-Tastatur.
Will man den Sender "Codieren" einfach eine oder mehrere Brücken aus Lötzinn da setzen wo JP1 eingezeichnet ist.
Also nicht untereinander brücken sondern immer von Masse zum jeweiligen Pin des ICs als wenn man einen Jumper setzt.


 

Für fortgeschrittene:

Layout

Bestückungsplan

Layout

Bestückungsplan



ZIP-File mit allen benötigten Plänen zum Nachbau
Mit rechter Maustaste anklicken und
"speichern unter" auswählen.

Enthält auch Ätzpläne mit Bestückungs-Anleitung....

Wenn Sie die Platine nicht selber ätzen können oder wollen, (siehe "Nachbau") können Sie die Platine und teilweise auch die ganzen Bauteil-Sätze unter Service bei mir bestellen....



  
 

zurück an den Anfang


 
  Achtung ich übernehme keine Haftung für Schäden die durch meine Schaltung entstehen können.!!
Der Nachbau geschieht auf eigene Gefahr. Also wenn Ihr tot umfallt oder eure Wohnung ausbrennt ist das nicht mein Bier. Die Schaltungen sind nur für Lernzwecke, und die Platinenlayouts nur Beispiele für eigene Anregungen.. usw...

 
 
 

 


| ©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |